Bild und Bericht über die Vorstellung der ersten CD der Döbraberg-Musikanten

Zünftiges aus dem Tonstudio

Von Sandra Hüttner
Die Döbraberg-Musikanten haben ihre erste CD eingespielt. Auf der Scheibe präsentieren sie Schlager, Big-Band-Sound und echte Oberkrainer-Songs.

Eisenbühl/Schwarzenbach am Wald - "Was lange währt, wird endlich gut." So oder ähnlich könnte man die Neuerscheinung auf dem CD-Markt kommentieren: Endlich nämlich gibt es die Döbraberg-Musikanten auch aus der "Konserve". Nach ausgiebiger und intensiver Studioarbeit bei Heiner Wolf im Tonstudie H&M Music in Eisenbühl singen und klingen die Frankenwald-Originale aus dem Schwarzenbacher Stadtgebiet nun von ihrer ersten CD mit dem Titel "Mit Musik geht alles besser".
"Es war der immer wieder geäußerte Wunsch des Publikums und unserer Fans nach einer CD, dem wir nun Rechnung getragen haben", erklärt Kapellmeister Guido Hohberger. Schmunzelnd blickt er auf die aufregende Zeit im Tonstudio zurück. "Heiner Wolf hat es sicher nicht immer leicht gehabt mit uns - ihm wurde aber auch garantiert nicht langweilig." Zu den Döbraberg-Musikanten gehören Guido Hohberger, Gesang, Keyboard, Akkordeon, Saxophon; Rudi Keyßler, Akkordeon; Roland Reuther, Keyboard, Akkordeon; Gerhard Lenz, Gesang, Gitarre; Gerhard Degelmann, Schlagzeug; Peter Schmitt, Klarinette, Zither; Matthias Spörl, Akkordeon; Michael Spörl, Akkordeon und Gerhard Fehn, Bassgitarre.

Mal zünftig, mal im Schlagerstil kommen die "alten Hasen" aus dem Showgeschäft der Musikbranche daher. Seit fünf Jahren erfreuen die Herren im Alter von 36 bis über 70 Lenze als Gruppe das Publikum, und das nicht nur im Frankenwald. Sie sind weit über die Region hinaus bekannt, waren beispielsweise in Nürnberg beim Sommerfest der Kirchengemeinde St. Paul zu Gast, sind bei Wiesenfesten gern gesehen und sorgten bei den Hochfrankenspielen in Faßmannsreuth für Stimmung.

Die Döbraberg-Musikanten haben sich vom Zitherclub "Waldesecho" herauskristallisiert. Zu den "Jungs" gehören auch honorige Persönlichkeiten wie der erfolgreiche Unternehmer Roland Reuther oder der frisch gebackene Ruheständler und ehemalige Hofer Realschulrektor Gerhard Fehn. Neben diesen beiden Originalen blicken weitere Bandmitglieder auf langjährige Bühnenerfahrung zurück.

So auch Rudi Keyßler und Gerhard Degelmann, aber auch Gerhard Lenz als Gitarrist bei der Band "Moonlight" und Kapellmeister Guido Hohberger, der über 15 Jahre bei der "Marlesreuther Blaskapelle" aktiv war. Die "Frischlinge" der Gruppe sind die zwei Akkordeonspieler, die Zwillinge Matthias und Michael Spörl.

Die Döbraberg-Musikanten verkörpern Harmonie pur, der Spaß an und mit der Musik steht im Vordergrund, das weiß auch das Publikum. Doch auf der CD sollten freilich alle Töne richtig und alle Klänge schön werden - dementsprechend lange haben die Aufnahmen gedauert. "Die Aufnahmetermine im Tonstudio für neun Bandmitglieder zu koordinieren, war ziemlich schwierig", erklärt Aufnahmeleiter Heiner Wolf. Kapellmeister Guido Hohberger verweist auch auf den langen Entscheidungsfindungsprozess, was die Auswahl der Stücke und letztendlich auch des Tonstudios betraf. "Neun Meinungen unter einen Hut zu bringen, ist nicht immer ganz so einfach", sagt der erfahrene Musiker mit der gesunden Portion Humor.

Das Album überzeugt durch fetzige, frische, fröhliche Melodien und Schlager. So ist auf dem Tonträger vom klassischen "Oberkrainer" bis hin zum Schlager im Big-Band-Sound alles vertreten - abwechslungsreich durchgemischt, so wie das Publikum die Döbraberg-Musikanten kennt. Obwohl die Musiker zu den Amateuren zählen, präsentieren sie eine professionelle CD. "Wir wollten unserer Linie treu bleiben - die Platte spiegelt unser Live-Programm wider", sagt Guido Hohberger.

Die CD

Die CD ist erhältlich in der Stadtverwaltung Schwarzenbach am Wald oder im Tonstudio H&M Music von Heiner Wolf in Eisenbühl, per E-Mail unter info@doebraberg-musikanten.de oder bei Auftritten der Döbraberg-Musikanten. Die Scheibe kostet zehn Euro.