"Wir lassen uns überraschen"

Die Döbraberg-Musikanten gehen von 12. bis 14. August erstmals auf Tournee: Die Reise führt an die Ostsee. Kapellmeister Guido Hohberger und Vorsitzender Rudi Keyßler freuen sich mit ihren Musikerkollegen auf das große Ereignis.

Wer hatte denn die Idee, auf Tournee ausgerechnet an die Ostsee zu gehen?

Hohberger: Ehrlich gesagt, ich selbst. Ich habe im vergangenen Jahr meinen Urlaub in Bansin auf der Insel Usedom verbracht. Dort gibt es - wie in vielen anderen Seebädern auch - herrliche Promenadenwege entlang der Ostsee. Abends oder auch oft tagsüber finden dort in Pavillons Musikveranstaltungen statt. Ich fand das toll und dachte, dass wäre doch etwas für uns.

Und fand das bei Ihren Musikerkollegen Anklang?

Hohberger: Ja, die Idee kam gut an. Eine Tournee über eine oder zwei Wochen, wie manche der Gruppen es dort tun, dass ist bei uns nicht möglich. Wir sind Hobbymusiker, jeder hat noch seinen Beruf und manche gerade sogar Hochkonjunktur. Also fahren wir über das Wochenende. Freitag früh geht es los, und am Sonntagabend sind wir wieder im Lande.

Wie sind Sie auf das Ostseebad Göhren gekommen, wenn Sie doch in Bansin in Urlaub waren?

Hohberger: Unser Schlagzeuger Gerhard Degelmann machte den Vorschlag - und er kam nicht von ungefähr auf diese Idee. Die Freiwillige Feuerwehr Göhren, also Göhren im Stadtgebiet von Schwarzenbach am Wald, pflegt eine Freundschaft eben mit der Feuerwehr Göhren auf der Insel Rügen. Es fanden auch schon gegenseitige Besuche statt. Gerhard Degelmann hat den Kontakt mit dem Hotelier Wilfried Horst hergestellt; er hat auch schon dort im Hotel "Berliner Bär" in Göhren übernachtet.

Das passt alles wunderbar zusammen. Wer hat die Drei-Tage-Tournee organisiert?

Keyßler: Seit Januar laufen die konkreten Planungen. Einige Mitglieder der Kapelle, genauer gesagt Kapellmeister Guido Hohberger, Kassier Gerhard Lenz, Schlagzeuger Gerhard Degelmann und ich als Vorsitzender sowie unser begeisterter Fan und erfahrener Reiseleiter Tillo Gebelein haben das Programm zusammengestellt. Außerdem haben sie den Bus gechartert und das Finanzielle abgewickelt.

Wie schaut Ihr Tournee-Programm aus?

Keyßler: Eines möchten wir vorneweg sagen: Das Programmangebot ist kein Muss. Es soll alles ohne Stress ablaufen, die Zeit ist sowieso kurz. Wenn jemand bei schönem Wetter lieber am Strand liegt, dann ist das okay. Wir werden am Samstag Sellin anfahren, mit der Besichtigung der Seebrücke und der Stadt, dann geht es weiter nach Saßnitz zum Hafen und später vorbei an der Prora-Anlage. Am Freitag- und Samstagabend werden wir dann richtig aufspielen: Wir werden die musikalische Umrahmung im Hotel "Berliner Bär" und im "Waldhotel" übernehmen.

Haben Sie für die Veranstaltungen Werbung betrieben?

Keyßler: Nein, das hat der Hotelier übernommen, dem beide Hotels gehören. Wir lassen uns einfach überraschen. Verlieren können wir nichts. Außerdem haben wir ja schon ein großes Publikum dabei: Wir fahren mit 57 Personen, einschließlich Busfahrer und unsere Kapelle. Werben werden wir allerdings für unsere erste CD "Mit Musik geht alles besser". Davon nehmen wir auf alle Fälle genügend mit. Vielleicht findet ja unser Repertoire - vom klassischen Oberkrainer bis zum Schlager im Big-Band-Sound - auch im hohen Norden Anklang, und wir werden auch über den Großraum Hof hinaus noch bekannter.

57 Mitreisende, das ist ja durchaus beachtlich.

Keyßler: Das stimmt. Wir hätten nie mit einer so großen Beteiligung gerechnet. Wir fahren demzufolge auch mit einem 60-Sitzer-Bus. Die Mitreisenden sind Freunde und Fans der Döbraberg-Musikanten aus dem Stadtgebiet von Schwarzenbach am Wald, Issigau und Döhlau. Und wer danach noch nicht genug von uns hat, der kann uns beim ISG-Stadtfest am 28. August in der Zeit von 11 bis 17 Uhr im Parkhaus an der Hauptstraße wieder live hören. Wir würden uns freuen. Das Gespräch führte

Sandra Hüttner

Im Internet

Weitere Informationen über die Döbrabergmusikanten, ihre erste CD "Mit Musik geht alles besser" und das Programm der ersten Tournee gibt es im Internet unter:

www.doebraberg-musikanten.de.